Euphemia von Oels, Illustration: Eva Feuchter
Illustration: Eva Feuchter

Euphemia
von Oels

Jugendliche Burgherrin, 14** – 1444

FrauenOrt in Bad Liebenwerda

Jung verheiratet, jung verwitwet, jugendliche Burgherrin. Kurfürstin Euphemia wirtschaftete geschickt und tatkräftig. So konnte sie ihre Burg ausbauen lassen und der Stadt Liebenwerda verschiedene Geschenke machen.

Euphemia von Oels

Euphemia von Oels lebte im späten Mittelalter, gut 600 Jahre ist es her. Aufgewachsen ist sie vermutlich auf einer Burg oder einem kleinen Schloss. Mädchen wie sie lernten damals lesen und schreiben, reiten und Handarbeit, oft auch musizieren oder Falken züchten.

1420 heiratete sie einen verarmten Herzog. Es hieß, er habe sich nur vier Diener leisten können. Auf einer Burg war das wenig, denn im Alltag gab es viel zu tun: die Tiere versorgen, den Garten bestellen, Vorräte einlagern, Holz machen, heizen, kochen und backen – die neue Burgherrin musste sicher ordentlich mit anpacken.

Zwei Jahre nach der Heirat geschah ein Unglück. Das junge Paar hatte während einer Jagd in einem Bauernhaus in der Lochauer Heide übernachtet. Dort brach ein Feuer aus und nur im Nachthemd bekleidet, mussten sich die beiden durch ein Fenster retten. Euphemia überlebte – doch ihr Ehemann starb wenige Tage später an den Folgen des Brandes.

Jugendliche Burgherrin

Euphemia von Oels war Anfang 20, als sie ihren Mann auf diese Weise verlor. Wie es damals üblich war, ging das Erbe an einen männlichen Verwandten – während sie einen Witwensitz für ihren Lebensunterhalt erhielt. Das war die Lubwartburg in Liebenwerda mit den dazugehörigen Dörfern Wahrenbrück, Hohenleipisch, Lausitz und Berga bei Schlieben.

Aus den Dörfern bezog sie Steuern und Naturallieferungen. Damit wirtschaftete sie geschickt, denn sie konnte zahlreiche Baumaßnahmen auf der Burg durchführen, das Vorderschloss neu bauen und ein Kloster errichten lassen. Der Stadt Liebenwerda stiftete sie einen Altar und beschenkte die Bürger mit verschiedenen Wald-, Wiesen- und Ackerflächen.


FrauenOrt Euphemia von Oels in Bad Liebenwerda

04924 Lubwartburg, Bad Liebenwerda, Witwensitz der Euphemia von Oels von 1422 – 1432

51.51585°N, 13.39866°E / Google Maps / Open Streetmap

Downloads

FrauenOrte Tafel von Euphemia von Oels (PDF)