Dr. Helga Kroening, Illustration: Eva Feuchter
Illustration: Eva Feuchter

Dr. Helga
Kroening

Ärztin und Krankenhausleiterin, 1915 – 2004

FrauenOrt in Bad Belzig

Chirurgin, Chefärztin, Bauplanerin. Mit der Platznot im Belziger Krankenhaus konnte Dr. Helga Kroening sich nicht abfinden. Sie begann selbst zu planen, zu zeichnen und Lobbyarbeit zu betreiben, bis die Stadt 1961 endlich ein neues Krankenhaus bekam.

Dr. Helga Kroening

Helga Kroening wurde 1915 geboren, mit 18 Jahren begann sie, an der Berliner Universität Medizin zu studieren. Sie kam im Herbst 1933 an eine Hochschule, an der gerade 35 % der Lehrenden entlassen worden waren, überwiegend aus antisemitischen, teils aus politischen Gründen. Übrig blieb das in den Augen der Nationalsozialisten passenden Personal. Helga Kroening studierte unter anderem bei den Professoren Ferdinand Sauerbruch und Walter Stoeckel. Die Bombenangriffe und die Zerstörung der Stadt erlebte sie als junge Ärztin und Chirurgin am Krankenhaus Bethanien.

Chefärztin in Bad Belzig

Im Sommer 1945 ging die 30-Jährige als leitende Ärztin an das Krankenhaus in Bad Belzig. Hier fand sie katastrophale Zustände vor. Hunger und Kälte, der Mangel an Medikamenten und medizinischen Materialien betraf sicher alle Krankenhäuser in dieser Zeit. In Belzig kam jedoch ein enormes Platzproblem hinzu. Kein Wunder, war doch das Haus 1902 für nur 20 Patient*innen gebaut worden.

Als Helga Kroening in Belzig ankam, lagen Typhuskranke neben den chirurgischen Fällen, Sprechstunden mussten im Operationssaal stattfinden, Entbindungen erfolgten zwischen den Patient*innen mit Infektionskrankheiten. Es gelang der neuen Chefin, eine alte Arbeitsdienstbaracke aufstellen zu lassen, eine kleine Entbindungsstation einzurichten und Typhuskranke zu isolieren. Doch der Platz reichte einfach nicht aus.

Engagiert für ein neues Krankenhaus

Neben der Arbeit begann die Ärztin Bücher zu wälzen und Pläne zu zeichnen. 1954 bekam sie die Gelegenheit, mit dem stellvertretenden DDR-Ministerpräsidenten Heinrich Rau zu sprechen. Ihm erzählte sie von den Zuständen im Krankenhaus und erklärte, warum ein Neubau unumgänglich sei. Und offenbar gelang es ihr, ihn zu überzeugen. 1958 konnte sie selbst den ersten Spatenstich für das neue Haus durchführen.

Von der Planung bis zur Fertigstellung unterstützte Dr. Helga Kroening den Bau und in den kommenden Jahren entstand ein modernes Landkrankenhaus mit 216 Betten, das 1961 feierlich eröffnet wurde. Für ihre unermüdliche Arbeit wurde Helga Kroening mehrfach ausgezeichnet, sie erhielt die Ehrentitel „Medizinalrat“ und „Verdienter Arzt des Volkes“ sowie die Hufeland-Medaille in Silber.


FrauenOrt von Dr. Helga Kroening in Bad Belzig

Klinik Ernst von Bergmann Bad Belzig gGmbH, Niemegker Str. 45, 14806 Bad Belzig, Arbeitsort von Helga Kroening

52.14032°N, 12.59875°E / Google Maps / Open Streetmap

Weiterführende Links & Literatur

Ernst von Bergmann Klinikum: Historie

Artikel: Der Krankenhausbau in Belzig 1967 und heute, in der MOZ vom 31.05.2021

Downloads

FrauenOrte Tafel von Dr. Helga Kroening (PDF)