hintergrundkarte
Johanna Just groß
just Zitat

Johanna Just

1861-1929 |  Gründerin und Direktorin der  Staatlichen Handels- und Gewerbeschule für Mädchen zu Potsdam

 

FrauenOrt Johanna Just: Städt. Oberstufenzentrum III, Berliner Straße 114-115, 14467 Potsdam

 

Johanna Bertha Just, am 10. Juni 1861 in Dresden geboren, gründet 1889 mit ihrer Schwester Margareta und ihrer Mutter Laura eine private Schule in Hirschgarten bei Köpenick, in der an künftige Ehefrauen aus bürgerlichen Kreisen hauswirtschaftliche Kenntnisse vermittelt werden. 1894 nimmt Johanna Just die berufliche Ausbildung ins Schulkonzept auf und eröffnet mit ihrer Mutter und ihrer Schwester die Frauengewerbe-, Haushaltungs- und Kochschule nebst Töchterpensionat in der heutigen Friedrich-Ebert-Str. 82 in Potsdam. Hier können Frauen nun auch einen hauswirtschaftlichen Beruf erlernen oder Gewerbelehrerin werden. 1904 setzt Johanna Just die staatliche Anerkennung als preußische Handels- und Gewerbeschule für Mädchen mit Lehrerinnenbildungsanstalt durch.

 

Entwicklung einer einheitlichen Ausbildung

 

Gemeinsam mit ihrem Kollegium erarbeitet sie die Grundlagen zu einer einheitlichen Ausbildung von Gewerbelehrerinnen. Zudem gründet sie den „Bund Hirschgarten-Potsdam, um ehemalige Schülerinnen sowie Lehrerinnen und Lehrer fachlich zu vernetzen.

 

Große Nachfrage der vorhandenen Ausbildungsmöglichkeiten

 

Bald reicht das alte Schulgebäude nicht mehr aus, denn immer mehr Frauen nutzen die neuen Ausbildungsmöglichkeiten. So wird 1908 der repräsentative Bau am heutigen Standort eingeweiht. 1918 erfolgt die Umbenennung in Staatliche Handels- und Gewerbeschule für Mädchen zu Potsdam. Johanna Just bleibt bis 1926 deren Direktorin und geht dann in den Ruhestand. Bis zu ihrem Tod am 17. März 1929 ist sie der Schule eng verbunden.

 

Nach Jahrzehnten der Nutzung durch verschiedene Fachschulen befindet sich hier seit 1991 das Städtische Oberstufenzentrum III Johanna Just.